„Musikalischer Antfelder Frühling“ ein voller Erfolg

Mit dem „musikalischen Antfelder Frühling“ hat der MGV wohl ins Schwarze getroffen.

Einhellige Meinung aller Aktiven und Besucher war: Dieses Sängerfest am 10. Mai war Spitze. Für ein abwechslungsreiches Programm in einer frühlingshaft geschmückten Schützenhalle sorgten die Chöre aus Scharfenberg und Altenbüren, die „Music Factory“  Brilon, der Gemischte Chor Kallenhardt, das MGVchen aus Velmede, die Chorgemeinschaft Ramsbeck, der Kirchenchor St. Peter und Paul aus Eslohe und der gastgebende MGV Antfeld.

Ein so buntes und aus allen Musikrichtungen gemischtes Programm hat wohl Seltenheitswert.

Neben den Chören, die einen Querschnitt aus traditionellem Liedgut, aus Musical- und Filmmelodien, mit seriösen und romantischen, aber auch teils makaber-frivolen Texten, aus Rock und Pop, aus Oper und Operette, glänzten auch die zwar jungen, aber doch schon „großen“ Klaviersolistinnen, die mit Bravour ihre ausgesuchten Stücke zu Gehör brachten. Auch die junge Antfelder Sängerin Alice Böning wusste mit ihrer Stimme als Solistin zu überzeugen.

Besondere Aufmerksamkeit erregten die zwischen 10 und 20 Jahre jungen Sängerinnen der „Music-Factory mit ihrer erst 21-jährigen Chorleiterin, mit klangvollen Stimmen und einer tollen Präsentation ihrer Songs, vor allem beim Cup Song, wo einige Sängerinnen durch händeklatschen und mit ihren Bechern den schmissigen Rhythmus erzeugten.

Wenn auch das Programm über zwei Stunden dauerte, kam keine Langeweile auf, und die Besucher waren bis zum Schluss äußerst aufmerksam und geizten nicht mit ihrem Beifall.
Eine Besonderheit war auch die Ehrung zweier verdienter Sänger des MGV Antfeld: Josef  Frese wurde für 50 Jahre, Erwin Spiekermann gar für 60 Jahre aktiven Singens im Chor geehrt. Die Ehrungen nahm der Vorsitzende Ralf Spiekermann vor, der damit sogar seinem eigenen Vater die Ehrennadel und Urkunde des Deutschen Chorverbandes  überreichen konnte – auch ein eher seltenes Ereignis.

Ein herzlicher Dank sei allen Aktiven gesagt, vor allem auch dem Musikverein Antfeld, der nicht nur für die Beschallung und Musikeinspielungen innerhalb des Programmes sorgte, sondern auch im Anschluss an das Programm die verbliebenen Gäste mit schmissiger Blasmusik unterhielt.

Unser Fazit getreu dem Text des Schlussliedes „Klinge Lied, lange nach“:
Ein wirklich rundum gelungenes Fest, das bestimmt vielen lange in Erinnerung bleiben wird.

Merken

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.