Vereinsfahrt

Die diesjährige Vereinsfahrt führte uns an den Edersee und nach Fritzlar.

Auf der Hinfahrt zum Schloss Waldeck leisteten die Scheibenwischer unseres Busses ganze Arbeit. Pünktlich aber zum Frühstück auf einem Parkplatz am Schloss Waldeck zeigte Petrus ein Einsehen und schloss die Schleusen. Halbwegs trockenen Fußes erklommen wir die Aussichtsplattform des Schlosses mit herrlichem Blick auf den fast nur zu einem Viertel gefüllten Edersee. Dort warteten wir auf die angekündigte Schlossführung, von dem alle eine Besichtigung des Schlosses erwartet hatten. Der sogenannte Schlossführer entpuppte sich aber als ein wortgewandter Erklärer der Umgebung, des Naturparks und des Liebeslebens der Waschbären usw., einen Zutritt in das Schloss wurde uns aber nicht ermöglicht. Schade! Dafür entschädigte uns die Schiffahrt auf dem Edersee mit recht gutem Wetter, feucht und kalt war´s trotzdem, aber beim Aufstieg zu unserem Bus nach der Schiffstour kamen alle gehörig ins Schwitzen.

Die Fahrt führte uns dann weiter nach Fritzlar zum Pferdemarkt mit der großen Kirmes. Dort hielten wir uns ca. 2 Stunden auf, stillten unseren kleinen Hunger und großen Durst und machten einen Bummel über den Kirmesplatz mit vielen Fahrgeschäften und lautstarken Kirmesbuden. Den Abschluss des Tages mit gemeinsamem Essen verbrachten wir im Brauhaus, wo wir dann auch ein paar Liedchen zu singen versuchten. Das blieb natürlich nach reichlichem Biergenuss bei einem Versuch, und Gottseidank hatten wir dort im Brauhaus einen Raum für uns allein! Die Rückfahrt nach Antfeld verging wie im Fluge, letztlich auch dank Sangesbruder Willi Henne, der schon fast traditionell mit seinen Solos zur ohnehin guten Stimmung beitrug.

Alles in allem eine schöne Fahrt zum Abschluss des ersten Sänger-Halbjahres.

Sommerfest

Am 1. Juli wurde zusammen mit der Feuerwehr das traditionelle Sommerfest am Gerätehaus gefeiert.

Leider spielte auch diesmal der Wettergott nicht so richtig mit, der Besuch war nicht so wie erwünscht, die Stimmung daher auch nicht so pralle. Kaffee und Kuchen fanden nur zögernd Absatz, dafür aber floss das Bier am Biertempel reichlich und brachte dem Veranstalter doch so einige Stimmungsaufheller. Auch die angebotenen Grill-Leckereien fanden ihren Absatz und die dargebotenen Lieder brachten wohlwollenden Beifall.

Eine solche Veranstaltung steht und fällt natürlich mit dem Wetter. Dennoch ist sie aus dem Dorfleben nicht wegzudenken.

Ralf Spiekermann 50 Jahre

Nur wenige Tage später feierte unser Vorsitzender seinen 50. Geburtstag.

Hierzu hatte er „seinen“ Chor zum Feiern in die Steinkleffhütte geladen. Selbstverständlich brachten wir auch ihm ein Ständchen. Frei nach dem Motto „Lasset uns das Leben genießen“ sangen wir auf seinen Wunsch dieses und weitere fröhliche Lieder, und der Chorleiter gestand in einem Song, dass er „Zuviele Pfund am Hosenbund“ hat.

Lange noch wurde feucht-fröhlich bei bester Stimmung der „runde“ Geburtstag gefeiert und auf die Hoffnung, dass er noch möglichst viele Jahre dem Verein als Vorsitzender erhalten bleibt, angestoßen.

Goldene Hochzeit

Am Mittwoch, dem 21. Juni 2017, konnten unser Chorleiter Norbert Hengsbach und seine Frau das Fest der Goldenen Hochzeit feiern.

Der Männerchor ließ es sich nicht nehmen, dem Jubelpaar im Flair-Hotel Nieder, Ostwig, mit einem Ständchen zu gratulieren. Sichtlich erfreut nahm das Paar die Glückwünsche und musikalischen Darbietungen entgegen.

Ein besonderer Dank galt auch dem langjährigen Chorleiter Werner Gierhardt, der den Jubilar würdig vertrat. Der Vorsitzende Ralf Spiekermann hatte am selben Tag seinen Hochzeitstag. Unser Chorleiter flachste: Wir haben uns für unsere Hochzeit beide die kürzeste Nacht ausgesucht! Warum, bleibt der Phantasie überlassen!

Übrigens: Auch der Gemischte Chor Ostwig brachte ein Gratulationsständchen, da die Goldbraut in diesem Chor aktive Sängerin ist.

Fronleichnamsprozession

Zur diesjährigen Fronleichnamsprozession war der Gesangverein für die Herrichtung der Station am Feuerwehrhaus verantwortlich. Farnkraut und Blumen wurden gesammelt, und viele fleißige Hände richteten die Station frühmorgens her.

Ein schöner Blumenteppich und der geschmückte Altar gaben somit einen würdigen Rahmen für die 3. Station.

Ein Dank den Helfern und ein Dankeschön auch unseren „Fahnenoffizieren“ die sich alljährlich mit unserer Fahne an der Prozession beteiligen.

Chorleiters Geburtstag

Am 6. Juni wurde unser Chorleiter Norbert Hengsbach 75 Jahre alt. Aus diesem Anlass wurde die turnusmäßige Chorprobe am Donnerstag, dem 8. Juni, mal etwas anders gestaltet.

Da der Dirigent auch ein begeisterter Hobbykoch ist, hatte er das Essen zu dieser Geburtstagsfeier zubereitet. Nach dem Gratulationsständchen, dirigiert vom ehemaligen Chorleiter Werner Gierhardt, und der Gratulation durch den Vorsitzenden Ralf Spiekermann sowie allen Chormitgliedern wurde der Imbiss mit dem „Sauerländer Schwalbenschiss“ (bestehend aus einem Schnaps, abgedeckt von einer Mettwurstscheibe und einem Klecks Senf) eröffnet.

Beitrag weiterlesen…

Geburtstagsfeier 130 Jahre MGV „Cäcilia“ Antfeld

Nach langer, intensiver Vorbereitung war es endlich soweit:
Das Geburtstags-Sängerfest konnte starten.

Das etwa 3-stündige Programm erwies sich als so abwechslungsreich und kurzweilig, dass die Zeit wie im Fluge verging. Nach dem Mottolied „Grüß Gott, du schöner Maien“ und der Begrüßung durch den Vorsitzenden Ralf Spiekermann forderte der MGV alle Teilnehmer musikalisch auf: „Lasst uns beim Wein fröhlich sein“.

Der Ortsvorsteher gratulierte im Namen der Antfelder Vereine zum 130-jährigen Bestehen. Die teilnehmenden Vereine und als Top Act die „GroßstadtBoazn“ aus München ließen diesen Tag zu einem herausragenden Konzert werden.

Besonderen Applaus erhielt die junge Chorleiterin der MusicFactory Sauerland, Marie Becker, die an diesem Tage ihren Geburtstag feierte, sich aber trotzdem nicht nehmen ließ, mit uns zusammen zu feiern. Ihr wurde als ehemalige „Briloner Waldfee“ eine junge Buche mit einigen besonderen „(Bank)Noten-Blättern überreicht.

Zum Schluss des offiziellen Programmes wurden noch folgende fünf Sänger des MGV Antfeld für 25 Jahre aktiven Singens geehrt: Peter Hammer, Willi Henne, Josef Hillebrandt, Antonius Nagel und Manfred Strake erhielten die Ehrennadel des Sängerbundes und die entsprechende Urkunde.

Das Schlusslied wurde auch zur Einladung: „Klinge Lied, lange nach!“ und „Feiert mit uns, liebe Freunde…! Das wurde auch noch ausgiebig getan, und die „GroßstadtBoazn“ brachten an der Theke ganz besondere Stimmung. Sie waren sichtlich überrascht, wie großartig man im Sauerland feiern kann und wie niveauvoll und abwechslungsreich Jung und Alt zusammen musizieren. Beim gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen haben sie mehrfach bestätigt, dass auch ihnen dieser Konzertabend in besonderer Erinnerung bleiben wird.

Selbst auf der Heimreise sangen sie noch das Thekenlied vom „Hammerschmied“, wie ein Kurzvideo beweist, das sie uns geschickt haben.

Kaffeekonzert in Altenbüren

Für Sonntag, den 2. April, hatten die „Sängerfreunde Altenbüren“ alle Einheimischen und Gäste nachmittags zum Kaffeekonzert in die Schützenhalle geladen.

Neben den Gastgebern trugen auch die Formation „CHORios aus dem Raum Soest, Möhnesee und Ense“ und unser Antfelder Männerchor zum Gelingen bei. Ab 14.30 Uhr startete dann ein lockeres Programm, zwanglos unterbrochen von Pausen zum Kuchen- und Getränkeverkauf.

Mit unseren Darbietungen, im ersten Teil relativ seriös (mit den Liedern „Eine kleine Melodie“, passend zum Luther-Jahr „Der Wein erfreut des Menschen Herz“ und „Wie herrlich ist´s im Wald“) sowie den lustigen Liedern im zweiten Teil („Tiritomba“, „Wer schön sein will, muss leiden“ und “Zuviele Pfund am Hosenbund“) hatten wir wohl die richtige Auswahl getroffen. Mit dem letzten humorvollen Lied, bei dem der kleine, aber nicht gerade schmächtige Chorleiter sein komödiantisches Talent unter Beweis stellte, ernteten wir besonders viel Beifall. Rundum eine gelungene Veranstaltung des Gesangvereins unseres Nachbarortes.

Geburtstagskonzert am 6. Mai 2017

Am 6. Mai ist es soweit. Der MGV feiert sein 130-jähriges Bestehen mit vielen befreundeten Chören und den aus dem Bayerischen Fernsehen bekannten „Großstadt Boazn“.

Zur Erklärung: Eine „Boazn“ ist ein Trinklokal in einem kleinen Raum mit einer Bar, maximal fünf Barhockern und mindestens vier Bierdimpfeln.“ (Bierdimpfel = Schluckspecht)

In solchen Lokalitäten fühlen sich die drei Musikanten besonders wohl. Gegensätze können hier ungehindert aufeinandertreffen und werden unverhofft zu Attraktionen: Weltstadt trifft auf Dorf, Oberbayer auf Niederbayer, Harmonika auf Saxophon und Gitarre, ein (derber) Charme auf Scham, Bier auf Pina Colada, Ernst auf Ironie …

Und genau so klingt die „Großstadt Boazn“. Birgit Tomys bläst unermüdlich penetrante Basslinien durch ihr Baritonsaxofon. Berni Filser spendiert neben seinem knackigen Gitarrensound süffisante Kommentierungen und Partylaune. Auf dieses unverwüstliche Fundament setzt Matthias Pürner seine extravaganten und bewundernswert filigranen Harmonika-Kompositionen.

Daraus entsteht eine eigenwillige Volksmusik. Trotz ihrer ungewöhnlichen Instru-mentierung bewegt sich die Großstadt Boazn nahe an der Tradition, ohne diese zur Ideologie erheben zu wollen. Denn im Mittelpunkt steht eindeutig und unangefochten der Spaß am gemeinsamen Musizieren.

Und das merkt man ihnen an! Wir sind uns sicher, dass auch in Antfeld der Funke ins Publikum überspringt und wir mit diesem Ensemble etwas Besonderes bieten können.


Mit von der Partie sind auch Chöre aus unserer Nachbarschaft:

die Altenbürener Sängerfreunde,
der Hildfelder Chor,
der MGV 1877 Heringhausen
der Männerchor 1926 und der Frauenchor „Klangfarben“ Remblinghausen,
die MusicFactory Hochsauerland,
der MGV 1864 Velmede,
das MGVchen Velmede und der
Velmeder Frauenchor „FeinChord“

Das verspricht schon allein wegen der besonderen Qualität der teilnehmenden Chöre ein ganz besonderer Abend zu werden.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend und auf zahlreiche Zuhörer.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Jahreshauptversammlung 2017

Um 19.30 Uhr konnte der Vorsitzende Ralf Spiekermann die zahlreich erschienenen Sänger und den Chorleiter begrüßen.

Besonders erfreulich sei, dass auch drei neue aktive Sänger den Weg zu uns gefunden haben. Leider ging im vergangenen Jahr der Sänger Ferdi Willmes von uns, ihm und allen verstorbenen Mitgliedern des MGV wurde gedacht.

Schriftführer Christoph Hammer trug danach das Protokoll der letzten Hauptversammlung und den Jahresbericht 2016 vor, der die verschiedensten Aktivitäten und Besonderheiten des vergangenen Sängerjahres beinhaltete. Zu diesen Berichten gab es keine Einwände oder Ergänzungen.

Geschäftsführer Josef Hillebrandt trug danach den Kassenbericht vor. Trotz gegenüber den Vorjahren erhöhten Ausgaben für die Sängerfahrt, der Anschaffung neuer T-Shirts und einiger anderer Kosten konnte sogar noch ein kleiner Überschuss verzeichnet werden. Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt.

Wahlen des geschäftsführenden Vorstands standen in diesem Jahr nicht an, lediglich mussten Fahnenbegleiter und Kassenprüfer gewählt werden.

Im Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurde über die vorliegenden Einladungen berichtet, über im Jahre 2017 anfallenden Aktivitäten, darunter wohl als Highlight das eigene Sängerfest zum 130-jährigen Bestehens am 6. Mai, sowie über  Neuerungen entschieden oder lebhaft diskutiert.

Chorleiter Norbert Hengsbach sagte ein paar Worte über seine Liedauswahl und deren Akzeptanz und mahnte etwas mehr Bereitschaft zu neuen Wegen an. Abschließend bedankte er sich bei den Sängern für die gute Beteiligung an den Chorproben und Auftritten.

Der Vorsitzende bat auch darum, die Chorarbeit bestmöglich zu unterstützen und wenn nötig, auch Sängern, die sich in ihrer Stimme nicht wohlfühlen, den Wechsel zu einer anderen Stimme zu probieren und sei es auch nur für einige spezielle Lieder.

Ein besonderer Dank wurde auch dem Vorsitzenden von seinem Stellverteter im Namen des Chores für seine geleistete Arbeit ausgesprochen.

Gegen 21.45 Uhr beschloss er die harmonisch verlaufende Versammlung.